Über den Förderverein

Der Förderverein für Palliativmedizin wurde am 11.06.1997 mit der Zielsetzung gegründet, Defizite in der ganzheitlichen Versorgung, hauptsächlich an Krebs erkrankter Patienten im Kieler Raum, auszugleichen.

Unsere erste Aufgabe bestand darin, den Aufbau und die Weiterentwicklung der Palliativstation der Klinik für Strahlentherapie zu unterstützen. Im Jahr 2005 kam eine zweite Station dazu, die Interdisziplinäre Schmerz-und Palliativstation (ISPS) in der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin.

Die Unterstützung der Förderung der Philosophie, Idee, Entwicklung, Wissenschaft, Forschung, Lehre und Praxis der Palliativmedizin zu fördern und den Betrieb der Palliativstation sowie der damit verbundenen ambulanten Dienste zu begleiten sind unsere erklärten Ziele. Diese verfolgen wir zum Beispiel durch:

  • Die Finanzierung der Zusatzausbildung in Palliativpflege (Palliativ Care) und individuelle Fortbildungen der Mitarbeiter
  • Den laufenden Betrieb der Palliativstation: Eine Reihe von Zusatztherapien, wie Kunsttherapie, Musiktherapie, Trauerbegleitung, physiotherapeutische Betreuung – die nicht in der Regelversorgung vorgesehen sind – werden erst durch den Förderverein ermöglicht(auch räumliche Ausstattung, Spezialmatratzen, Sportgeräte, CD-Player u.v.m.)
  • Die Forschung und Lehre der Palliativmedizin
  • Die Kooperation mit den Hospizdiensten und dem Hospiz Kieler Förde
  • Die Kooperation mit dem spezialisierten ambulanten Palliativdienst (SAPV)
  • Die Erweiterung der palliativmedizinischen Betreuung auf andere Fachbereiche des UKSH

Nachdem die Palliativstation der Klinik für Strahlentherapie zum Jahresende 2011 geschlossen wurde, haben wir uns vorgenommen, Mittel für die Erweiterung der vorhandenen Station zu beschaffen - mit Erfolg (siehe „Projekt 700“)!!!

Gruppenfoto vom Vorstand des Fördervereins für Palliativmedizin Kiel e. V.
v.l.n.r.: Dieter Schmiedel (Beisitzer), Rolf Fischer (Beisitzer), Andrea Günther (Kassenwartin), Christian Graviat (Schriftührer), Dirk Grimsehl (1. Vorsitzender), Barbara Jenisch (Beisitzerin), Dieter Siebrecht (2. Vorsitzender), Matthias Wollmann (3. Vorsitzender)

Darüber hinaus haben wir durch eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen die Ziele und Auswirkungen der Palliativmedizin für ein breites Publikum im Kieler Raum verständlich und zu einem immer mehr beachteten Thema gemacht und tun dies auch weiterhin (z. B. durch die Teilnahme an den Gesundheitstagen in der Holtenauerstraße, Organisation eines Benefizkonzertes mit Georg Schroeter und Marc Breitfelder in der Ansgarkirche in Kiel, Vorträge im Gesundheitsforum im Cittipark u. v. m.).


Weitere Informationen zum Verein

Satzung

Werfen Sie einen Blick in unsere aktuelle Vereinssatzung. Sie können sich hier auch alle Informationen zur Satzung als Datei herunterladen.

Entstehung

Erfahren Sie mehr über die Entstehung des Fördervereins für Palliativmedizin - vom Beginn im Jahr 1996 bis heute.

Veranstaltungen & Aktivitäten

Erfahren Sie mehr über die Veranstaltungen und Aktivitäten des Fördervereins seit seiner Gründung

Was ist Palliativmedizin?

Ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen.